AIG Planungs- und Ingenieurgesellschaft

Verwaltungsgebäude, Arnstadt

Als vorerst letzter Baustein wurde am Standort Arnstadt 2 das Gebäude für zentrale Funktionen Arn 202 realisiert. Das Gebäude befindet sich im westlichen Bereich des Gesamtstandorts und grenzt im Südosten an die bestehende Cell Fab 2 (Arn 201). Durch einen verglasten Gang im 1. OG ist der Neubau mit den Gebäuden Arn 203 und Arn 206 verbunden.

Der Neubau gliedert sich in Bürobereich, TGA- und Kantinenbereich mit Technikzentrale und in Forschung und Entwicklung. Der F&E-Bereich bildet die komplette Prozesskette vom Ziehprozess, über Wafer-Sägen und Zellherstellung bis zur Modulfertigung ab.

Ergänzend sind zwei Eltern-Kind-Bereiche, Hauptpforte und Werksfeuerwehr sowie der werkärztliche Dienst im Gebäude integriert.

Die Bereiche Büro, TGA und Kantine wurden als Stahlbetonskelettbau (Konstruktionsraster 7,20 x 7,20 m) in Ortbetonbauweise realisiert. Die Technikzentrale wurde als Stahlrahmenkonstruktion im gleichen Konstruktionsraster ausgeführt. Das einschiffige Tragwerk für F&E besteht aus Stahlstützen und Stahlfachwerkbindern mit einem Konstruktionsraster von 7,20 x 36,00 m. Die lichte Höhe bis zur Dachkonstruktion beträgt 8,30 m. In einer Höhe von 5 m ist eine Gitterrost-Zwischenebene eingebaut, in der hauptsächlich Filter-/Lüftereinheiten zur Sicherstellung der erforderlichen Reinraumqualität eingebaut sind. Flächen für Lüftung und prozessbedingte Technik sind unterhalb der F&E-Halle im UG untergebracht.

Am und im Neubau kommt Solartechnik von Bosch zum Einsatz. Insgesamt sind 620 Lamellen mit Dünnschicht-Solarmodulen an der Süd-, West- und Nordfassade des Bürogebäudes als Energieerzeuger und Schattenspender angebracht. Die Flurdecke im 2. OG besteht aus semitransparenten Solarelementen, die nicht nur Strom erzeugen, sondern gleichzeitig für eine angenehme Lichtdurchflutung sorgen. Einschließlich der auf den Sheds im Bereich F&E montierten kristallinen Photovoltaikmodule wurden am Gebäude Arn 202. PV-Elemente mit einer Gesamtleistung von 231 kWp installiert.

Cafeteria and extension of a research center

The last new building for now at the Arnstadt 2 location was Arn 202, a building for central functions.

The building is situated in the west of the overall site and borders on the existing cellfab 2 (Arn 201) to the southeast. The new building is connected to the Arn 203 and Arn 206 buildings via a glazed walkway on the first floor.

The new building comprises an office area, a research and development area, and an area housing building services,
a cafeteria, and a technical unit. The R&D area houses the entire process chain, from the crystal-drawing process, through wafer cutting and cell production, to module manufacturing.

In addition the building houses two parent-and-child areas, a main gate- house, the plant fire brigade, and the plant medical services.

The office, building services, and cafeteria areas were constructed of poured concrete with a reinforced concrete frame on a grid of 7.20 x 7.20 m. The technical unit is constructed with a steel frame on the same grid. The single-aisle shell for the R&D area is made of steel columns and supporting steel trusses on a grid of 7.20 x 36.00 m. The clearance afforded by this structure amounts to 8.30 m. A metal grille mezzanine level has been installed at a height of 5 m primarily to hold the fan and filter units needed to ensure cleanroom conditions. Technology spaces for ventilation and process-related technical areas are housed below the R&D area in the basement.

Bosch solar technology is of course fitted in and on the new building. A total of 620 blinds featuring thin-film solar modules are fitted on the south, west, and north façades of the office building both to produce energy and to provide shade. The ceiling of the corridor on the second floor is made of semitransparent solar panels that not only produce electricity but also allow a pleasant amount of light to pass. Including the crystalline photovoltaic modules installed on the sheds in the R&D area, the Arn 202 building features PV modules with a total capacity of 231 kWp.