AIG Planungs- und Ingenieurgesellschaft

Modulfertigung und Logistikgebäude, Arnstadt

Das Gebäude Arn 206 wurde für die Produktionsmittel und Rohstoffe sowie für Lagerung und Versand der fertigen Zellen gebaut, in dem zusätzlich eine Modulfertigung mit einer Kapazität von 150 MWp/a untergebracht ist.

Das achtschiffige Tragwerk (Grund- fläche 126 x 150 m) besteht aus Stahlbetonfertigteilstützen (12 x 18 m Raster) und Stahlfachwerkbindern. Die lichte Höhe bis zur Dachkonstruktion beträgt 9,85 m. Das Dachtragwerk läuft über der zweigeschossigen Stahlbetonfertigteilkonstruktion des Anbaus durch. Im Erdgeschoss sind hauptsächlich Fertigungsnebenfunktionen, Büros und der Pausenraum untergebracht; im Obergeschoss befinden sich Umkleiden und weitere Büros. Die Halle gliedert sich in die fünfachsige Zelllogistik mit Lager-, Versand- und Vorhalteflächen für Rahmenzuschnitt und Technikum sowie die dreiachsige Modulfertigung und die Wertstoffsammlung. Der als Sauberraum mit Spitzenkühlung ausgebildete Modulbereich ist von der Logistik durch eine hallenhohe Trennwand mit Schnelllauftoren getrennt.

Arn 206 ist durch einen zweigeschossigen, geschlossenen Verbindungsgang mit dem Gebäude Arn 203 verbunden. Der im Erdgeschoss beheizte Gang dient dem Materialtransport,
der unbeheizte Teil im Obergeschoss als Personengang. Die Versorgungsmedien werden aus der Energieversorgungszentrale Arn 205 über eine im Gang integrierte Rohrbrücke geführt. Die Heizung wird primär durch Abwärmenutzung aus der Zellenfertigung bestritten. Die statische Heizung
und die Trinkwassererwärmung werden zusätzlich durch zwei kleine Gasthermen unterstützt, um die höheren Temperaturanforderungen zu decken. Zur Trinkwassererwärmung wurde eine Solarthermieanlage auf dem Dach installiert.

In der Technikzentrale über der Halle befinden sich vor allem Zuluft- und Fortluftanlagen, Heizungs- und Kälteverteiler sowie Trafos und Elektroräume. Die Hallendächer sind große Sheds mit im Brandfall abschmelzender Nordverglasung, auf deren Südseite kristalline Photovoltaikmodule mit einer Gesamtleistung von 600 kWp montiert werden können.

Die Fassaden aus waagrecht verlegtem Aluminiumtrapezblech wurden kombiniert mit waagrechten, dunkel profilierten Fensterbändern mit Sonnen- schutz.

Cell Logistics and Module Production

Arn 206 was constructed to house production supplies and materials as well as the storage and dispatch of the finished cells. This building also accommodates an assembly line for PV modules with a capacity of 150 MWp/a.

The eight aisle shell is made of reinforced concrete columns (on a 12 x 18 m grid) supporting steel trusses. The clearance afforded by this structure amounts to
9.85 m. The roof girders also span the two-level prefabricated reinforced concrete wing housing production-related functions. Offices and staffrooms are located on the ground floor. Changing rooms and additional offices are placed on the upper level. The hall is organized into a five-axis cell logistics center containing storage, dispatch, and space re- served for cutting frames and technical

services as well as a three-aisle space
for production of modules and recycling materials. The module production area
is constructed as a cleanroom with peak cooling and is separated from the logistics area by a floor-to-ceiling partition with high-speed gates.

Arn 206 is connected to Arn 203 by a two-level enclosed corridor. The heated corridor at ground level is used to transport materials and the unheated upper- level corridor is used by staff. Media
are supplied from the boilerhouse Arn 205 via piping integrated in the corridor. The heating is primarily generated by recovering heat from cellfab. The static heating and heating of drink- ing water is boosted in addition by two small gas boilers to meet the higher temperature requirements. To heat

drinking water a solar collector has been installed on the roof.

The building services unit situated over the production hall is used primarily
to house ventilation and air extraction equipment, heating and cooling distributors as well as transformers and electrical equipment. The roofs are constructed as shed roofs with north- facing windows glazed with a material that melts in the event of a fire. Photo- voltaic modules are installed on the southern faces, creating a generating capacity of 600 kWp.

The façades are clad in horizontally arranged aluminum rib sheeting combined with horizontal bands of dark-framed windows and sunshades.