AIG Planungs- und Ingenieurgesellschaft

BOSCH Dresden

Standort

Die Robert Bosch Semiconductor Manufacturing GmbH errichtet am Standort Dresden eine neue Fertigungsstätte zur Herstellung von Halbleiterbauelementen. Bosch hat seit Jahrzehnten Erfahrung in der Halbleiterfertigung am Standort Reutlingen gesammelt, und möchte die Fertigungskapazitäten von anwendungsspezifischen Schaltkreisen auf 300mm-Waferbasis erweitern.

Gebäudestruktur und Nutzung

Der Standort Dresden ist eine Neuansiedlung in Dresden Hellerau, ca. 7km nördlich der Innenstadt und in unmittelbarer Nähe zur Autobahn A4 und zum Internationalen Flughafen Dresden gelegen.

Die Erstansiedlung gliedert sich in mehrere Baukörper, die über Brückenbauwerke zusammengebunden werden.

Das FAB- und Supportgebäude umfasst die eigentliche Fertigungsebene sowie alle unmittelbar angegliederten Service- und Technikbereiche, die Standortlogistik sowie Medienversorgung.

Das CUB-Gebäude dient der zentralen Energie- und Medienversorgung sowie Prozesstechnik, Pfortenfunktionen und Werkstätten.

Das Bürogebäude beherbergt alle zentralen Verwaltungs-, Entwicklungs- und Öffentlichkeitsfunktionen, ein Mitarbeiterrestaurant, Konferenz-, Sport- und Fitnessbereiche sowie den Reinraumzugang.

Die Gasfarm versorgt den Standort unterbrechungsfrei mit Spezialgasen.

Gebäudestruktur

Das übergeordnete Gestaltungsprinzip des neuen Standorts wurde nutzungsspezifisch differenziert. So lassen sich die jeweiligen Funktionen deutlich an der Fassadengestaltung ablesen.

Das Bürogebäude ist gekennzeichnet durch horizontal liegende, breit gezogene Bandfassaden sowie Balkon- und Terrassenflächen zur Sicherstellung eines optimalen Tageslichtangebots. Insbesondere der Bezug zu den naturnahen Erholungsflächen in der unmittelbaren Umgebung wird durch die vielfältigen Ausblicke gewährleistet. Der allen Angestellten zugängliche Sport- und Fitnessbereich ist in einem deutlich abgesetzten Penthouse-Geschoss untergebracht. Der südliche Gebäudekopf schiebt sich zur Empfangsgeste deutlich dem nahenden Besucher entgegen und markiert mit einer großflächigen Fassadenfront den Hauptzugang des Standorts.

Das FAB-Gebäude zeigt sich in seiner volumetrischen Dimension als Hauptbestandteil des Standorts, wobei die geschuppte Radarreflexionsfassade sowie die Höhenstaffelung der Fassade das große Volumen in präzise proportionierte Schichtungen herunterbricht.

Im CUB-Gebäude strukturieren großflächige und fein gegliederte Funktionsfassaden die Hülle dieses technisch-maschinellen Funktionsgebäudes. Wichtiges Entwicklungskriterium war insbesondere die Fernwirkung als „Hauptfassade“ des Standortes aus Blickrichtung Autobahn / Flughafen.

Projektdetails

  • Grundstücksfläche ca. 200 x 300m (6ha)
  • BGF gesamt ca. 73.000m²
  • Wafer: 300mm Silizium, Reinraumfertigungsfläche ca. 10.000m²